Vision einer Sozialen Dreigliederung des Gesellschaftlichen Organismus

 

Systemwechsel 2020 – 2025 Zeitenwende

Neue Formen des sozialen Miteinanders

Nach 250 Jahren wirtschaftlichem Wachstum ohne Ziel, steht zum Beginn der 20er Jahre ein grundlegender Bewusstseinswandel an.

Die verheerenden Folgen, eines Jahrhunderte langen, einseitigen materialistischen Denkens und Handelns, für die Natur & und Umwelt und alles Leben auf der Erde, sind tagtäglich sichtbar und spürbar. Dabei wird erkennbar, dass das Verlangen nach materiellem Wachstum unstillbar und damit ziellos ist.

Mit der Entwicklung der Dampfmaschine im Jahr 1769 wird ein wichtiger Entwicklungsschritt in der menschlichen Gesellschaft deutlich. Die Arbeitsprozesse entkoppelten sich von der menschlichen Arbeitsleistung bei gleichzeitig weiter abnehmender Verbindung zur geistig-seelischen Wirklichkeit.

Das materielle Wachstum ohne Ziel, das heißt ohne Geist und ohne Seele der Maschinen nehmen in der weiteren Folge exponentielle Ausmaße an und prägen zunehmend den Gesellschaftscharakter, d.h. die materielle Identität, von immer mehr Menschen auf der Erde.

Die Objektivität wird zum Maß aller Dinge.

Objektivität als Maß aller Dinge

Die Entfremdung vom eigenen menschlichen, d.h. subjektiven Wesen nimmt dabei epidemische (seuchenartiges Ausbreiten) bzw. pandemische Ausmaße (über mehrere Länder seuchenartiges Ausbreiten) an.

In der Folge erhalten zum Beispiel bereits im 20. Jahrhundert, rund die Hälfte (50%) der Bevölkerung in den westlich geprägten Gesellschaften, im Laufe ihres Lebens eine Krebsdiagnose. Bis heute sterben rund ein Viertel (25%) der Menschen in diesen Ländern an Krebs.

Die Lebenserwartung steigt bei gleichzeitiger exponentieller Zunahme von Krebserkrankungen und weiteren chronischen Krankheiten.

Dem „westlichen Lebensstil“ fällt sowohl der Rückgang der Individualität bei den Menschen zum Opfer, als auch die Artenvielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt sowie im Ackerboden. Sie nehmen teils bedrohliche Ausmaße an, genau wie die Zunahme eines sozialen und wirtschaftlichen Ungleichgewichts. 

Höhepunkt 2020

Im Jahr 2020 zeigt sich der bisherige Höhepunkt dieser Entwicklung.

Gleichzeitig erleben wir eine Zuspitzung des Totalitarismus, bis auf wenige Ausnahmen, innerhalb der verschiedenen Machtsysteme auf der Erde. Dies äußert sich sowohl durch die Zunahme der Regulierungen und Gesetze, als auch durch die zunehmenden Möglichkeiten der Überwachung in allen Lebensdetails durch die Digitalisierung.

Eine weiter zunehmende Regulierung und entsprechende Anpassung der betroffenen Menschen an die vorgesetzten Vorgaben und Beschränkungen, ist ohne entsprechende Gegenwehr wahrscheinlich.

Zeitgleich erlebt die Menschheit eine Zunahme der Macht- und Einflusskonzentration einiger weniger Großkonzerne. Auch hier ist, durch die zunehmende Nutzung der Digitalisierung und die Speicherung aller Stamm- und Bewegungsdaten, eine unbewusst steigende Anpassung der Nutzer an äußere Normen und Verhaltensweisen zu erwarten.

„Die Netzte werden eingeholt“

Der Einflussfaktor einer einzelnen Viruserkrankung im Jahr 2020, zeigt in sehr besonderer Weise die Auswirkungen der zuvor beschriebenen Entfremdung, sowie der Macht- und Überwachungskonzentration in Verbindung mit der Vermarktung fast aller Lebensbereiche.

Es ist wohl die allgemeine Markengläubigkeit eines Großteils der Bevölkerung, die aus einer zuvor allseits unter dem Namen Grippeerkrankung oder auch Influenza bekannten Viruserkrankung, mit entsprechendem Marketingaufwand, ein Covid 19 macht. Jährliche Updates werden wohl folgen.

Die Fallzahlen im Vergleich zu dem Durchschnitt der Vorjahre sind zwar ähnlich, aber auch hier wird die Manipulierbarkeit durch Angst kombiniert mit der allgemeinen Gläubigkeit, mit Hilfe einer technischen Lösung alle zuvor eigenhändig herbeigeführten Probleme beseitigen zu können.

Sie trifft zudem auf einen Glauben, ein Menschlicher Organismus sei eine Funktionseinheit, ähnlicher Art einer Maschine und könne allein durch äußere Zutaten in seiner Funktionsweise verbessert oder geschützt werden.

Das Bewusstsein für die Regeln der Natur und ein Fokus auf das natürliche Training und die Stärkung der körpereigenen Abwehr, bietet wohl einfach zu wenig Aussicht auf finanziellen Gewinn.   

Trojanischer Krieg

Die dankbare Masse der Menschen wartet nun sehsüchtig auf das Geschenk, nachdem die „Belagerung Trojas“ durch die feindlichen Truppen scheinbar beendet werden wird. Dieses Geschenk ist dieses mal kein Holzpferd, - Nein - es ist ein, nicht in der gebotenen Sorgfalt geprüfter, neuartiger DNA oder RNA Impfstoff, der in der Lage ist den Zellkern und damit das Erbgut des Menschen zu verändern.

Grundlage dieser Entwicklung ist der so genannte Transhumanismus, eine Ideologie die die Arische Rassenlehre weit in den Schatten stellt. Ihr Ziel ist es, „Menschliche Unzulänglichkeiten“ zu kontrollieren und durch technische Bausteine zu ersetzen.

Im Windschatten der allgemeinen Angststarre gelingen, den herrschenden politischen Machtstrukturen und die mit ihnen verwobenen Wirtschaftsstrukturen, der Ausbau weiterer Regulierungen und Überwachungsmaßnahmen. Bisher bestehende Strukturen in Wirtschaft, Kultur und der Naturheilkunde werden systematisch zerstört. Der finanzielle Reichtum der Welt wird von Vielen auf immer weniger große Haufen umgeschichtet.

Die Kombination aus Angst, Lüge und Manipulation wirkt nahezu vollkommen.

Symbol Maske

Ihr Symbol ist „Die Maske“. Traditionell tragen nur Verbrecher eine solche, gleichzeitig behindert sie die Atmung und damit die Verbindung der Menschen mit der geistigen Welt und zu seiner Natur & Umwelt.

Mammon ist traditionell sowohl der Gott von Vermögen und Besitz als auch der Gott der Viren und Bakterien. Zusammen mit seinen ahrimanischen Heerscharen gelingt es ganz offensichtlich, wesentlichen Einfluss auf das Denken eines Großteils der Menschheit und ihrer Führer in Politik, Wissenschaft, Bildung, Medien und Wirtschaft zu nehmen.

„Ich bin Teil ein Teil von jener Kraft,

Die stets das Böse will und stets das Gute schafft.“

J.W. Goethe, Faust

Eine Lösung der Gesellschaftlichen Frage

Mit einem wachsenden Integralen, d.h. alle Teile beinhaltenden Bewusstsein, besteht die Möglichkeit eines sowohl-als-auch.

So sind sowohl die physischen als auch seelisch-geistigen Zusammenhänge, sowohl Vordergründiges als auch Hintergründiges und sowohl Kollektives als auch Individuelles auf der Erde und in der Welt wahrnehmbar und in seiner Gesamtheit durchschaubar.

Zum Jahresende 2020 ist das Ende der dualistischen Entwickelung eines entweder-oder und mit ihr der Zusammenbruch der bisher gewohnten mechanistisch und materialistisch geprägten Gesellschaftssysteme in Europa zu erwarten.

Was kommt danach? Ein Ausbau eines sorgsam geplanten, weltweit zentralistisch-kapitalistisch organisierten Feudalsystems mit den allseits bekannten Weltmachtphantasien einiger weniger?

Oder sogar ein Rückfall in ein Feudalsystem einer linksgerichteten-marxistisch-sozialistischen Herrschaft des Volkes?

Aber auch ein Ende dieses „Kampf der Systeme“, so zum Beispiel eines entweder-Kapitalismus-oder-Sozialismus/Kommunismus, kommt in greifbare Nähe.

Als Lösung, für das zukünftige Zusammenleben der Menschen in einer Gemeinschaft, erscheint in diesem Zusammenhang die soziale Dreigliederung des gesellschaftlichen Organismus.

Soziale Dreigliederung des gesellschaftlichen Organismus

Die soziale Dreigliederung des gesellschaftlichen Organismus, kurz soziale Dreigliederung genannt, erscheint als die natürliche Grundlage für das Zusammenleben von Menschen in Gesellschaften.

Vorbild ist der natürliche Organismus der Erde, analog der natürliche Organismus des Menschen. Im April 1919 veröffentlichte Dr. phil. Rudolf Steiner seine Schrift „Die Kernpunkte der sozialen Frage“ (Gesamtausgabe 23).

Er begründete damit eine neue Sozialwissenschaft, die `Wissenschaft von der Sozialen Dreigliederung´.

Ein Dreigegliederter sozialer Organismus beschreibt drei, sowohl voneinander autonome, als auch Füreinander wirksam tätige Glieder. Ganz anders als ein zentralistisches Gesellschaftssystem einer Gesellschaft nach mechanischem Vorbild mit einem zentralen Motor.

Gegenseitige Manipulationen und Einflussnahmen bleiben in der Dreigliederung außen vor.

Nicht manipulierbar

Das Zusammenwirken des Gesamtorganismus und seiner drei autonomen Glieder Geistesleben, Rechtsleben und Wirtschaftsleben, erfolgt in gemeinsamer Absprache regional, national und international in einem entsprechenden Senat und nicht mehr zentral durch einen einheitlichen Staat oder eine einzige Führungselite.

Die Dreigliederung fußt auf den universellen Grundwerten Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit, wie sie erstmals während der französischen Revolution 1789 formuliert wurden.

Die drei unabhängigen Glieder eines sozialen Organismus sind:

  • Die Freiheit im Geistesleben; das Bildungswesen, Gesundheitswesen, Wissenschaft, Religion und Kultur umfasst.

Die Arbeit gehört als freie Geistige Leistung in das Geistesleben, genau wie die Produktionsmittel (Kapital).

Grund und Boden mit seinen Bodenschätzen, dem Wasser, der Luft sowie dem Weltraum gehören allen Menschen. Diese sind nicht vermehrbar und werden sowohl in demokratischer Weise, als auch zeitlich begrenzt an Menschen zur Nutzung übergeben. 

 

  • Die Gleichheit im Rechtsleben; das Gesetze, Regeln und Vereinbarungen der Gesellschaft umfasst.

Das Rechtsleben wird durch demokratisch gewählte Volksvertreter (Politik) erarbeitet. Dies gilt in entsprechender Weise regional, national und international.

Für die Arbeitszeit der Menschen werden in den verschiedenen Berufen Obergrenzen demokratisch festgelegt.

Ein dynamisches, d.h. nach den Bedürfnissen unterschiedliches Grundeinkommen befreit die Menschen von dem Zwang, ihre Arbeitszeit an den Meistbietenden zu verkaufen. Das dynamische Grundeinkommen wird demokratisch vereinbart und legt die Basis für die Freiheit im Geistesleben.

 

  • Die Brüderlichkeit im Wirtschaftsleben; das die Produktion, den Handel und Konsum von Waren und Dienstleistungen umfasst.

Ausgerichtet auf den Bedarf der Konsumenten, werden die Absprachen in regionalen, bzw. einem nationalen und internationalem Wirtschaftsrat getroffen.

Das Geld wird durch die Teilnehmer des Wirtschaftslebens vereinbart.

Das Zusammenwirken des Gesamtorganismus und seiner drei autonomen Glieder Geistesleben, Rechtsleben und Wirtschaftsleben, erfolgt Füreinander in gemeinsamer Absprache in einem nationalen bzw. internationalem Senat.

Zeitenwende - Neue Formen des sozialen Miteinanders

 

Astrologische Konstellationen

(s. Veröffentlichungen Dr. Christof Niederwieser 2020, Wirtschaftsastrologie und Prognostik Institut)

 

21.12.2020 Wechsel einer kapitalistischen Konsumgesellschaft in eine idealistische Wissensgesellschaft (Siehe auch 1150/1200 Wechsel Romanik-Gotik)

 

1802 bis 21.12.2020; Zeitqualität des Materialismus, Konsumgesellschaft (Jupiter/Saturn in Steinbock/Erdzeichen)

21.12.2020 bis 2159; Zeitqualität einer Idealistischen, Geistig orientierten Wissensgesellschaft (Jupiter/Saturn in Wassermann/Luftzeichen)

1980 – 2020 Hybrid- und Übergangsphase

 

2016 – 2020 Höhepunkt des Totalitarismus (Saturn/Pluto)

 

2015 – 2020 Stufen des Misstrauens (Höhepunkte des Dualismus)

  1. 2015 ff. Misstrauen gegen Fremde (Ausländer)
  2. 2017 ff. Misstrauen gegen das andere Geschlecht (MeToo)
  3. 2018 ff. Misstrauen gegen alle Machtstrukturen, gegen Politik und Wissenschaft (Klima-Krise, „Atmosphärische Störungen“ Zwischenmenschlich und innerhalb der Erd- Atmosphäre für die Natur und Umwelt)
  4. 2020 ff. Misstrauen jeder gegen jeden („Jeder könnte infiziert sein“, Ideologisch/Viral)

 

Gerade diese Entwicklung eines allgemeinen Misstrauens, erscheint als die Voraussetzung eines lange überfälligen Rückzuges „nach innen“ und der damit verbundenen Möglichkeit eine ganz eigene, individuelle Entscheidung für den weiteren Lebensweg zu fassen.

 

2020 ff. Digitales Zeitalter „Brot und Spiele“ oder „Aufbruch in die Freiheit“.

 

2020 – 2024 extreme Zeit, Zusammenbruch des alten Systems mit großem Schaden

 

2025 „Wir haben eine neue Welt gebaut! Die dem Mensch erlaubt, Mensch zu sein.“

 

Katalypse 2025: „Von oben nach unten umhüllen“. Geist führt die Materie

(1802 – 2020 Gedanken folgen der Materie)

 

Bis 2020 Dogma der Regelungen

Ab 2020 (+ 4 Jahre Zeit des Umbruchs) ff., Dogma der Freiheit (s. auch Franz. Revolution 1789, Pluto 0° Wassermann Geist der Freiheit)

 

2020 ff. Durchlässigkeit von Strukturen, Soziales Prinzip, Miteinander, Gemeinschaftssinn, Leben und leben lassen (Saturn/Neptun 0° Widder)

Existenzieller Neubeginn von sozialen Ideen, neue Formen des sozialen Miteinanders

 

2025 schnell und geschmeidig, Myriaden von Netzwerken (Uranus in 0° Zwillinge)

 

2025 „Technoider Neokommunismus“ Tauschbörsen etc. (Saturn/Neptun 0° Widder)

 

2020 – 2050 Gefahr einer Struktokratie „Macht durch Größe“

Monokultur des Denkens und Verhaltens (Saturn/Pluto), US Amerikanische Großkonzerne (Google) bestimmen unser Denken, siehe auch Zensur YouTube, Zensur Staatsmedien, Systempresse u.a.

 

Unterschiedliche Entwicklungen sind den nächsten Jahren in China (zentralistisch/materialistisch geprägter kapitalistischer Kommunismus), den USA (materialistisch geprägter Raubtier-Kapitalismus und eine aus Mitteleuropa heraus entstehende neue Form des sozialen Miteinanders zu erwarten.

 

Neue Formen des sozialen Miteinanders

 

Die Soziale Dreigliederung ist sowohl ein areligiöser, dabei auch zutiefst Christlicher Ansatz, als auch im Michaelischen Zeitgeist tragendender Ausdruck des deutschen Geistes (Deutscher Michel).

 

Sie erscheint als positives Beispiel, sowie als praktischer und spiritueller Beitrag des deutschen Sprach- und Kulturraums für die Weltengemeinschaft.

 

Auch ohne als Anthroposoph (Wissenschaft der Natur, Geist und menschlicher Entwickelung) identifiziert zu sein, erscheint die soziale Dreigliederung als Lösung für eine, in allgemeinem Wohlstand und Frieden lebende Weltengemeinschaft.

 

 

„Denn es müssen in Zukunftszeiten die Menschen füreinander sein,

und nicht einer durch den Anderen.

Nur so wird das Weltenziel erreicht,

wenn jeder in sich selber ruht,

und jeder jedem gibt, was keiner fordern will.“ 

Rudolf Steiner

 

 

 

Matthias J. Augsburg 12.11.2020

www.Matthias-Augsburg.de